TSV Grolland - Newsartikel drucken


Autor: Dennis Br├╝ggemann
Datum: 06.11.2018


Arbeitssieg nach der spielfreien Woche

Umkämpfter 3:1 Auswärtssieg gegen Farge Rekum II

Am gestrigen Sonntag hatten wir eine lange Auswärtsfahrt vor uns. Es ging gegen Farge Rekum in die äußerste Ecke von Bremen-Nord. Entsprechend ungewohnt früh trafen wir uns in Grolland.

Leider mussten wir kurzfristig auf unseren Dauerbrenner und Leistungsträger Thorben Herrmann im zentralen Mittelfeld verzichten. Und als wäre das nicht schlimm genug, war auch Dennis als Haupttrainer nicht verfügbar und so musste Noel die Geschicke Vorort diesesmal alleine leiten. Herrmann wurde von seinem Bruder Ruben im zentralen Mittelfeld vertreten.

Das Spiel begann mit einem Abtasten beider Teams mit wenig Risiko und doch gelang es uns mit unserem ersten Angriff Nico Witte freizuspielen, der von halbrechts vor dem Tor problemlos einnetzte.

Nach dem Tor kam der nächste Rückschlag für uns. In einem Zweikampf an der Seitenlinie trug Lukas eine Platzwunde auf Höhe der Augenbraue davon und musste im Krankenhaus mit zwei Stichen genäht werden. Aber hier ein großes Lob an den Gegner, der sich sofort mit gekümmert und den Krankenwagen gerufen hat. Entwarnung gab es auch schnell und Lukas kam gegen Mitte der zweiten Halbzeit bereits wieder aus dem Krankenhaus zurück auf die Sportanlage und konnte dem Team bis zum Abpfiff beistehen.

Leider mussten wir vor der Pause noch das 1:1 hinnehmen nach einer durchgerutschten Ecke des Gegners.

Auch in der zweiten Halbzeit entwickelte sich kein wirklich ansehnliches Spiel. Aber durch eine schöne Flanke aus dem linken Halbfeld von Tom, konnte Ruben uns wieder in Führung köpfen.

In der Folge wurde nun auch endlich der Gegner in die offensive gezwungen. Doch unsere defensive stand größtenteils stabil und ließ kaum Torabschüsse zu. In der Nachspielzeit gelang uns dann die Entscheidung. Der Gegner hatte alles nach vorne geworfen und so stand selbst der Keeper weit vor dem eigenen Tor und Abdul konnte ihn sehenswert aus großer Distanz bezwingen und den Auswärtsdreier klar machen.

Ebenfalls erfreulich war die Rückkehr von Simon Cordes. Schön, dass du wieder bei uns bist!